Fördergegenstände

Raum und Plätze für Begegnung und Bildung

Gutes Zusammenleben und Integration aller Bewohnerinnen und Bewohner findet in unseren Städten und Gemeinden in lebenswerten, stabilen Quartieren und Nachbarschaften statt. Das Quartier als Teil des Stadtgefüges ist der zentrale Ort, an dem die Querschnittsaufgabe Integration gelingen kann.

Integration, Teilhabe und Inklusion braucht Raum für Begegnungen. Das Bundesbauministerium hilft durch Fördermittel, Räume und Plätze zu schaffen, an denen sich Menschen begegnen.

Förderfähig sind der Erhalt sowie der Aus- und Neubau von sozialen Infrastrukturen im Quartier. Hierzu zählen:

  • Öffentliche Bildungsinfrastruktur (z.B. Schulen, Bibliotheken)
  • Kindertagesstätten
  • Bürgerhäuser/Stadtteilzentren
  • Sportanlagen/Sportstätten
  • Kultureinrichtungen
  • Freiräume (z.B. Freiflächen, Spielplätze)
  • Sonstige

Zusätzlich können auch investitionsvorbereitende und -begleitende Maßnahmen gefördert werden, wie beispielsweise ein Integrationsmanagement. Analog zum Quartiersmanagement im Städtebauförderprogramm Soziale Stadt ist es die Aufgabe des Integrationsmanagements die investiven Maßnahmen zu begleiten, die Bürger in den Prozess einzubinden und zu beteiligen sowie Angebote der quartiersbezogenen Integration für die Einrichtung zu initiieren oder zu unterstützen.

Praxisbeispiele

Mehr erfahren

Informationsmaterial

Mehr erfahren